Affiliate Marketing ist der sicherste Weg, im Internet regelmäßig und seriös ein Einkommen zu generieren. Denn von der Partnerschaft zwischen Advertisern und Webseitenbetreibern profitieren alle Seiten – den Unternehmen entstehen nur Kosten für Werbung, wenn sie auch Umsätze erzielen und Seitenbetreiber können ihren Lesern durch hilfreiche Inhalte wertvolle Unterstützung in Form von Produktempfehlungen zukommen lassen. Mehr Besucher müssen also das Ziel jeder Webseite sein, denn nur so kommen auch Provisionen zustande.

Erfolgreiches Affiliate Marketing durch maßgeschneiderte Webseiten

Die Traffic Generierung ist das A und O im Online-Marketing, denn ohne Besucher auf einer Webseite bleibt auch die beste Marketingstrategie wirkungslos. Die Frage, wie Webseitenbetreiber Leser auf ihre Seiten ziehen, muss also Hand in Hand gehen mit dem Aufbau der Online-Marketing-Kanäle. Je früher die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden, umso früher wird sich auch der Erfolg einstellen. Eine Webseite ohne Besucher hat einen ähnlichen Effekt wie ein Supermarkt in der Wüste. Wo keine potenziellen Kunden sind, können auch keine Umsätze generiert werden. Da ein Großteil der Einnahmen im Online-Marketing über CPC-/ CPO-/ CPL-Vergütungen zustande kommt, ist es extrem wichtig, große Besucherströme mit einer hohen Conversion-Rate zu verbinden.

Vergütungsmodelle des Online-Marketings

Es gibt verschiedene Provisionsmodelle, um an den Lesern der eigenen Webseiten zu verdienen. CPC steht für Cost per Click, also für bezahlte Klicks auf Werbemittel wie Banner oder Links in Textform, bei CPO, also Cost per Order, verdient der Webseitenbetreiber nur, wenn ein User beim Affiliate-Partner auch einen Kauf tätigt, während CPL ein Mittelding zwischen den beiden anderen Varianten darstellt – hier verdient der Webseitenbetreiber, wenn er Interessenten vermittelt, die nicht nur klicken, aber auch nicht gleich kaufen, sondern ihre Kontaktdaten eintragen, etwa, um einen Newsletter zu erhalten.

All diese Modelle können sehr erfolgversprechend sein, wenn sie genau auf eine Seite und ihre Zielgruppe abgestimmt sind. Aber wie schafft man es nun, diese Zielgruppe abzuholen, sie zu binden und so durch eine Seite zu führen, dass sie auch aktiv wird und Klicks tätigt? Hier müssen Zielgruppenanalyse, Mehrwert und Maßnahmen wie SEO und SEA so ineinandergreifen, dass sie einen Kundentrichter bilden. Schauen wir uns also die einzelnen Maßnahmen einmal genauer an.

Der Anfang jeder Strategie - die Zielgruppenanalyse

EngTraffic Generierung kann nur erfolgreich gelingen, wenn eine Seite auf eine ganz bestimmte Zielgruppe ausgerichtet ist und das auch auf den ersten Blick signalisiert – denn im Internet sind viele Besucher schon wieder weg, wenn eine Seite sie nicht auf den ersten Blick anspricht. Extremsportler auf der Suche nach einem BMX-Rad springen auf anderes Design an als ältere Damen auf der Suche nach Katzenspielzeug – der Aufbau der Seite sollte also auf jeden Fall zur Zielgruppe passen.

Dazu gehört auch, dass auf den ersten Blick erkennbar ist, von welchem Hauptthema die Seite handelt. Details wie Farben, Bilder oder auch, ob die Besucher geduzt oder gesiezt werden, zählen hier ganz klar mit zur Kommunikation mit dem Kunden und müssen von Anfang an berücksichtigt werden.

Inhalte mit Mehrwert zahlen sich aus

Niemand landet zufällig auf einer Webseite, weil er das Internet »von vorne bis hinten durchblättert«. Jeder Artikel auf einer Webseite muss ein Problem lösen oder Fragen beantworten, die den Usern unter den Nägeln brennen. Die Regel lautet ganz einfach: Dem Besucher dürfen nach dem Lesen eines Artikels keine Fragen zu dem Thema offen sein. Sie müssen wertvolle Tipps erhalten haben, die sie direkt umsetzen können, und im Idealfall haben sie sogar ein Produkt gefunden, das ihnen weiterhilft.

Darauf müssen alle Artikel einer Seite ausgerichtet sein. Hilfreiche Artikel haben auch noch einen wichtigen Nebeneffekt, der hilft, Traffic zu generieren, denn Webseiten mit wertvollen Inhalten werden öfter geteilt und erzielen so eine größere Reichweite. Der Weg zu hilfreichem Content führt immer über die Frage: »Welches Problem könnte meine Zielgruppe haben und wie kann ich es lösen?«

SEO und SEA

Sichtbarkeit ist alles im Netz, daher sind SEO (Search Engine Optimization) und SEA (Search Engine Advertising) ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zu erfolgreichem Marketing. SEO umfasst heute viele einzelne Elemente, die zu einer Strategie zusammenfließen müssen, denn Suchmaschinen werden immer intelligenter. Beim Erstellen erfolgreicher Webseiten hilft es, sich in eine Suchmaschine hineinzuversetzen.

Google und Co. sind bestrebt, den Usern immer die hilfreichsten Suchergebnisse zuerst anzuzeigen. Wer also bei Google auf der Startseite landen will, muss die Crawler wissen lassen, was die Seite genau zu bieten hat. Dazu reicht es leider heute nicht mehr, nur das Hauptkeyword in einer ausreichenden Dichte im Text unterzubringen. Wertvolle SEO-Maßnahmen sehen heute anders aus!

  • Suchmaschinen erkennen heute holistischen Content. Artikel sollten ein Thema also immer ganzheitlich behandeln. Dazu müssen die Keywords auch variiert werden.
  • Die Länge der Artikel ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Natürlich sollten Informationen kurz und knackig aufbereitet werden, umfangreiche Artikel ranken aber besser als kurze Notizen.
  • Die Linkstruktur einer Seite ist ebenfalls entscheidend. Zur OnPage-Optimierung gehören unbedingt interne Links, die auf andere Unterseiten einer Seite führen. Am höchsten wird hier die Startseite bewertet, von hier aus sollten also mehrere Links ausgehen. Zur OffPage-Optimierung gehört auch der Backlinkaufbau. Backlinks sind Links, die von anderen Seiten auf die eigene Seite verweisen. Diese Links zeigen Suchmaschinen, dass die Seite vertrauenswürdig ist, da sie von anderen Seiten empfohlen wird.
  • Bilder, Grafiken und eingebundene Videos deuten für Suchmaschinen darauf hin, dass die Seite mit vielfältigen Inhalten ansprechend gestaltet ist. Allerdings müssen diese optischen Inhalte immer mit sogenannten Meta-Tags versehen werden, die möglichst das Keyword enthalten sollten. Denn Google kann Bilder und Videos nicht »lesen«, eine schriftliche Beschreibung der Inhalte aber schon.
  • Die Verweildauer der User ist ebenfalls ein Kriterium, um eine Seite besser ranken zu lassen. Diese Verweildauer erhöht sich nicht nur durch interessante, ausführliche Artikel, sondern auch durch eine anwenderfreundliche Linkstruktur, die Leser dazu animiert, ähnliche Artikel anzuklicken und weitere Inhalte der Seite zu entdecken. Natürlich erhöht sich dadurch auch die Wahrscheinlichkeit, dass User auf die wertvollen Affiliate-Links klicken, denn je länger Nutzer sich auf einer Seite aufhalten, umso größer wird ihr Vertrauen in die Seite.

All diese SEO-Maßnahmen haben Einfluss auf das Ranking, erfordern aber Geduld, da Suchmaschinen Zeit brauchen, um eine Seite zu indexieren. Schneller kann SEA, also bezahlte Inserate auf den Seiten der Suchmaschinen, viele Besucher auf die Seite führen. Auch Social-Media-Kanäle sind eine gute Quelle für sogenannten »warmen Traffic«, also für Klicks, die schnell und sicher über Kontakte zustande kommen und so nicht nur den Traffic steigern, sondern auch das Ranking indirekt erhöhen.

Traffic steigern, CTR erhöhen

Hoher Traffic und Vertrauen führen zu einer höheren CTR. Die sogenannte CTR, also die Click-Through-Rate auf der gesamten Seite, sollte von jedem Webseitenbetreiber regelmäßig ermittelt werden. Denn sie gibt Aufschluss darüber, wie viel Prozent der gesamten Klicks auf einer Seite auf die eingebundenen Werbebanner erfolgen. Die Höhe dieser Klickrate zeigt zuverlässig an, ob die Seite weiter optimiert werden muss, etwa, durch einen gezielten Call to Action, der Besucher animiert, die Affiliate-Links auch anzuklicken. Hier können spezielle Landingpages, die keine ablenkenden Elemente enthalten, die Rate extrem erhöhen

Mehr Besucher durch E-Mail Marketing

Eine sichere Quelle für die Traffic Generierung ist das E-Mail Marketing. Dieses sollte nicht nur für den CPL vorangetrieben werden, sondern vor allem auch für die Leserbindung auf der eigenen Seite. Kundendaten sind Kapital. Ein Newsletter erreicht mit einer spannenden Betreffzeile einen großen Leserkreis, so dass die Seite im Gedächtnis bleibt und immer wieder besucht wird. Solche »Stammkunden« sind unverzichtbar für erfolgreiches Online-Marketing und sollten durch ein Freebie, also kostenlos bereitgestellten Inhalt speziell für Newsletter-Abonnenten, dazu motiviert werden, sich einzutragen.

Wie funktioniert Affiliate Marketing?

Was ist ein Advertiser, was ein Publisher? Und was machen Affiliate Netzwerke eigentlich? All die Fragen haben wir in einer kurzen Animation über Affiliate Marketing beantwortet.

Registrieren

Publisher

Sie möchten mit Ihrer Webseite Geld verdienen? Hier geht es weiter:

Publisheranmeldung
Advertiser

Sie möchten die Umsätze Ihres Online-Shops steigern? Wir unterstützen Sie dabei:

Advertiservoranmeldung